Wo sind die Bilder?

Links im Menübaum unter "Bildergalerie" geht es zu den Bildern der einzelnen Ereignisse.

Wer nochmals ein wenig Text dazu braucht, kann unten in die Texte aus dem "News Blog" abspringen. Von da aus gibt es auch immer einen direkten Link am Ende des Textes zur jeweiligen Bildergalerie.

Was war zuletzt?

So

29

Okt

2017

Weinfest in Egelfingen

Zu weiteren Bildern geht es hier

 

Egelfinger Hammel zieht es nach Wolferstadt in Bayern

 

Weinfest auf der Alb wird mit traditionellem Hammellauf und Gastkapelle aus Wolferstadt beendet

 

Die Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld hat beim Weinfest in der Festhalle am vergangenen Wochenende ihren Hammellauf veranstaltet. Der für die Dorfgemeinschaft traditionelle Lauf findet immer am jeweils letzten Oktoberwochenende statt. So auch in diesem Jahr. Trotz windiger Wetteraussichten kamen viele Besucher zu dem Event nach Egelfingen. Bereits zum Frühschoppen und über den Mittag hatte sich die Halle gut gefüllt, während zu den Klängen des Musikvereins Krumbach gegessen wurde. Durch den kurzfristigen Ausfall einer Gastkapelle am Nachmittag entschloss man sich spontan in einer kleinen eigenen Besetzung für die Gäste aufzuspielen, was dankbar angenommen wurde.

 

Gegen 16 Uhr gab es dann fast nur noch Stehplätze für den traditionellen Hammellauf, der seit über 60 Jahren im Dorf abgehalten wird. In einer Marschrunde um die äußeren Tische in der Festhalle und über vier Böcke stiegen die Teilnehmer. Dabei warteten sie lange auf den ersehnten Knall vor der Halle, der von einem Böller des Schützenvereins stammte und den Gewinner markierte. Vorstandsvorsitzender Matthias Metzger rief die vier Gewinner auf die Bühne. In ihren Händen hielten sie jeweils einen verschlossenen Briefumschlag mit dem notierten Gewinn.

 

Der Hammel wird seit Jahren als Hauptgewinn von Ehrenmitglied Dr. Wilfried Steuer gespendet. Zum stolzen Gewinner des diesjährigen Hammellaufes wurde Dominik Fackler vom Musikverein aus Wolferstadt ausgerufen. Da ein artgerechter Transport im Reisebus nach Bayern nicht möglich war, bleibt der Hammel jedoch vorerst im Tiergehege auf der Alb.

 

Anschließend trat die diesjährige Gastkapelle aus Wolferstadt in Bayern auf. Der musikalische Auftritt beim Egelfinger Weinfest bildete den Abschluss des Jahresausfluges der angereisten Trachtenträger. In ausgelassener Stimmung und mit Wein und Denettle ließen alle das Fest bis in die Nacht hinein ausklingen. Text: Wolfgang Metzger

0 Kommentare

So

08

Okt

2017

Sonntagabend beim MV Ringingen

Am Sonntag, den 08.10.17 war die Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld zu Gast beim Herbstfest unserer Musikfreunde aus Ringingen. Wir bedanken uns für den gelungenen und schönen Festabend und freuen uns auf den Gegenbesuch des MV Ringingen bereits am 29.10.17, bei unserem Weinfest in der Festhalle in Egelfingen.

 

Hier findet ihr weitere Bilder

0 Kommentare

Mo

11

Sep

2017

Unimogtreffen in Warmtal

Von historisch bis modern

 

Emerfeld sz Zum achten Mal hat die Emerfelder Feuerwehr ihr Unimog-Treffen im Warmtal ausgerichtet. Unterstützt wurde sie dabei von der Frauengemeinschaft Emerfeld und dem Unimog-Club Gaggenau. Trotz wechselhaften Wetters strömten hunderte Besucher auf das Gelände. Dort sahen sie sich die Fahrzeuge an oder verweilten in der großen bewirteten Maschinenhalle.

Schon am Sonntagvormittag begann die Fahrzeugausstellung. Zu bestaunen gab es für die vielen Besucher alles: MB-Trac und Unimogs, von jeglicher Baureihe und Serie. Moderne Fahrzeuge, aber auch viele ältere, gut gepflegte oder restaurierte Unimogs.

Die Veranstalter des Treffens hatten außerdem eine Vorführung von Bodenbearbeitungen mit Maschinen geplant. Doch die fiel wegen des aufgeweichten, matschigen Bodens aber ins Wasser. Stattdessen wurde ein Leistungsprüfstand für die Fahrzeuge angeboten, auf denen die Motoren der Unimogs und MB-Trac auf die Probe gestellt wurden.

Eine echte Rarität

Einen besonderen Unimog hatte Markus Knupfer zu bieten, auf dessen Hof die Veranstaltung stattfand: einen Boehringer-Unimog von 1949 mit 25 PS. Das Fahrzeug ist eines von rund 500 gebauten Unimogs am Standort Göppingen, ehe die Produktion der Fahrzeuge nach Gaggenau verlagert wurde. Erkennbar sind diese ersten in Serie produzierten Unimogs etwa am geteilten Zylinderkopf und an weiteren Details, wie dem Ochsenkopf-Emblem, das in den späteren Baureihen vom Mercedes-Stern abgelöst wurde. „Das sieht man nicht alle Tage“, sagt Knupfer über sein Fahrzeug. Knupfer besitzt mehrere Unimogs. Schon sein Großvater und Vater hätten Unimogs gehabt, so sei die Leidenschaft auch bei ihm entstanden.

Wie weit diese Leidenschaft auch bei vielen anderen Unimogfahrern geht, erzählt Organisator Thomas Göser. Teilweise kämen Unimog-Begeisterte bis aus der Schweiz mit ihren Fahrzeugen ins Warmtal. „Aber Unimog-Liebhaber machen die Strecke.“ Solche Entfernungen zu überwinden dauere bei Geschwindigkeiten von rund 40 Kilometer pro Stunde aber schon eine Weile.

Der Spaß stehe bei der Veranstaltung im Vordergrund sagt Göser. Das Treffen richte sich an alle, egal ob jung oder alt. „Das Treffen ist inzwischen zur Tradition geworden. Jeder im Ort hilft mit“, erklärt der Organisator.

Beim ersten Treffen in den 1990er- Jahren seien es noch rund 60 Unimogs gewesen. Beim Treffen 2014 seien dann 270 im Warmtal gestanden. Die Organisation dieser Veranstaltung sei zwar schon ein Kraftakt, erklärt Göser. Aber wenn es den Besuchern gefalle, motiviere das auch die vielen freiwilligen Helfer. Alle drei Jahre stemmen rund 40 Helfer die Veranstaltung im Warmtal, die inzwischen sogar zwei Tage dauert.

„Wir haben drei Tage aufgebaut, es wäre schade es gleich am Sonntag wieder abzubauen“, findet Thomas Göser. Deshalb wurde das Treffen auch in diesem Jahr um einen Tag erweitert. Mit einer Hockete am Montagabend fand das Unimog-Treffen einen gemütlichen Ausklang. Musikalisch unterhalten wurden die Besucher dabei von der Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld.

Hier geht es zu den weiteren Bildern des Abends

 

 

 

0 Kommentare

Sa

26

Aug

2017

Starkbierhockete in Pfronstetten

Zünftiges Starkbierfest in Pfronstetten

 

 

Laue Temperaturen bis spät in die Nacht bescherten am Samstagabend den befreundeten Albdorfmusikanten am Wochenende wahrlich ein gelungenes Fest zu ihrem Geburtsjahr. Denn im Nov. 2016 hatte der Verein 40 Jahre auf dem Buckel und ist ins Schwabenalter eingetreten. Wahrlich ein Grund zu feiern und was lag da näher, als das 23. Starkbierfest in gewohntem Rahmen, jetzt neben der Albhalle abzuhalten.

Der Vorsitzende Elmar Buck freute sich bei seiner Begrüßung am Samstagabend bei Dirndl und Bayrischem Abend mit der befreundeten Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld, die schon viele Jahre in Pfronstetten zu Gast war, auf einen urigen Abend.

 

Kulinarische Leckerbissen wie Schweinshaxen und Weisswürste trugen ebenfalls dazu bei, wie Böhmisch Mährische Blasmusik. Nach dem Fassanstrich mit dem MdB Michel Donth gab es dann das beliebte Freibier auch für uns Musikanten. Die dazugehörige Blasmusik servierte dann die Trachtenkapelle nicht in bayrischem weiß-blau, sondern in gewohntem weiß-rot der Leibchen und dem schwarzen Federhut. „Für musikalischen Schmiss sorgte die Trachtenkapelle aus Egelfingen-Emerfeld mit ihrem Dirigenten Frank Metzger, die die ganze Vielfalt der Blasmusik darbot,“ urteilte Tags danach der Reutlinger Generalanzeiger vom Festverlauf.

Die Musiker um Dirigent Frank Metzger passten sich dann auch der guten Stimmung an und legten den ganzen Abend mit gewohnter Dynamik und exakter Spielweise los. „Es macht uns einfach Spaß, immer wieder hier zu spielen“, hörte man vom ansagenden Vorstandsteamer Claus Fritz. Wir Egelfinger kommen gerne hierher. Sein besonderer Gruß galt natürlich den zahlreich mitgereisten Fans der Ehemaligen um Gründungsmitglied Josef Saup und Ehrenvorstand Manfred Fritz.

 

Zur Freude Aller präsentierte Josef Saup erstmals ein selbst gefertigtes und bunt bemaltes Fan-Schild mit zwei Musikanten der Trachtenkapelle, das künftig zu allen Auftritten mitreisen wird. Zwischendurch hörte man noch den Hobbymusikern auf dem Alphorn zu, um dann weiterhin bis spät in die Nacht musikalische Höhepunkte zu setzen. So wurde erstmals die neue Polka „Wir sind wir“ der Fegerländer Musikanten gekonnt vorgetragen, was großen Beifall einbrachte. Vorsitzender Elmar Buck verabschiedete die Musiker dann auch nur von der Bühne mit dem Wunsch, dass man sich in den nächsten Jahren wieder öfters musikalisch treffen wolle, eventuell schon beim beliebten Gartenfest in Egelfingen. Wie jedes Jahr erfolgte der Heimweg einiger Musiker noch über die Bar, was zum Starkbierfest einfach dazugehört.Text: Wolfgang Metzger

 

Hier geht es zu den Bildern

 

0 Kommentare

So

13

Aug

2017

Egelfinger Gartenfest

Viele weitere Bilder vom Gartenfest gibt es hier

Biergarten ist idyllische Kulisse für Egelfinger Gartenfest

 

 

Trachtenkapelle und Gäste feiern mit den „Jungen Böhmischen“

 

Lglg.-Egelfingen: Mit einem großen Musikprogramm hat die Trachtenkapelle-Egelfingen-Emerfeld das traditionelle Gartenfest im Obstgarten neben der Festhalle gefeiert. Was vor annähernd 60 Jahren in sehr kleinem Rahmen auf der Waldwiese „Hinter Bergen“ begann, hat sich mittlerweile zu einem festen Termin, für die Freunde der Blasmusik und des Gemütlichen Beisammenseins, in Egelfingen und für die ganze Region entwickelt.

 

Mit einem zünftigen Frühschoppen mit dem Musikverein Pflummern bis in den Nachmittag hinein begann das „Egelfinger Fest“, und bereits über Mittag war das Festgelände gut belegt. Nach dem Kälteeinbruch der letzten Tage, nun mit angenehmen Temperaturen, zog es wieder viele Besucher nach Egelfingen, die dort bereits den reichhaltigen Mittagstisch einnahmen.

Auch die zahlreichen selbst gebackenen Kuchen lockten viele Gäste am Nachmittag dorthin.

Bis spät in die Nacht feierten die Besucher, und „man trifft sich einfach hier in Egelfingen“, bemerkten einige Gäste aus dem nahen Bingen, die seit Jahren zu Fuß oder mit dem Rad nach Egelfingen kommen.

 

Neben dem abwechslungsreichen Musikprogramm, hat sicher die Lage im gemütlichen Obstgarten mit Angeboten für Kinder wie Hüpfburg, einen großen Anteil am Erfolg des Festes. So waren die Bierbänke unter den Bäumen gegen 17,00 Uhr vollbesetzt, als Frank Metzger und „Die Jungen Böhmischen“ wieder Station in Egelfingen machten und für tolle Stimmung sorgten. Böhmisch-Mährische Blasmusik vom Feinsten, brillant vorgetragen und mit der gewohnten Dynamik gespielt, war ein Genuss für viele Blasmusikfreunde aus Nah und Fern.

 

Es kamen nicht nur Gäste aus der umliegenden Region, sondern von Albstadt, Reutlingen, dem Bussen und aus dem Linzgau angereist. Vorsitzender Matthias Metzger erwähnte bei seiner Begrüßung den inzwischen schon ein paar Jahre andauernden Festausklang in den Sonntagabend hinein mit den Jungen Böhmischen als Erfolgsgeschichte. Nament bergrüßen konnte er den MdB Josef Rief aus dem Illertal und Altbürgermeister Werner Gebele mit Frau Hildegard, die immer gern gesehene Gäste in Egelfingen sind.

Es ist gleichzeitig ein Heimspiel für Frank Metzger und einige Egelfinger Mitspieler.

Wir haben schon mit vielen Besuchern gerechnet, aber die große Resonanz überraschte dann doch, bemerkte Claus Fritz vom Vorstandsteam, der für den Arbeitsplan zuständig war. „Bei einem Blick aus der etwas abseits liegenden Küche“ wollte bei diesem Ansturm Christel Metzger vom Küchenteam einfach mal sehen, wer die vielen Portionen Pommes, Wurstsalat, und die beliebten Egelfinger Currywürste alles essen kann. Ohne Verschnaufpause war das gesamte Team in vollem Einsatz um die Gäste zu versorgen.

 

Das ganze Dorf ist im Einsatz:

Die drei Vorsitzenden aus dem Vorstands-Team bedankten sich bei den vielen freiwilligen Helfern aus dem ganzen Dorf über beide Tage und beim Auf-und Abbau. Ohne sie wäre dieses Fest in dem kleinen Albdörflein Egelfingen nicht zu stemmen. Besonders zu erwähnen sind die kleinsten Helfer der Trachtenkapelle, die rund um das ganze Fest nicht müde wurden, Gläser und Geschirr einzusammeln und zum Spülen in die Küche zu transportieren, oder einfach zu helfen wo es nötig war.

Gleiches galt für den Montag, der bereits nachmittags mit einer Spielstraße für Kinder und bei Kaffee- und Kuchen weitergeführt wurde. Zum Feierabendhock unterhielt dann die Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld die Urlaubsgäste und ab 19,30 Uhr übernahm die befreundete Musikkapelle aus Moosheim-Tissen bei Bad Saulgau die musikalische Unterhaltung.

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen war nochmals ein gemütlicher Abendhock bis in die Nachtstunden angesagt, bevor das gelungene Fest mit viel Musik Ausklang.Es wird zwar zunehmend schwieriger, während der Urlaubszeit Musikkapellen zu finden, die spielfähig sind,doch: „Die vielen zufriedenen Besucher sind für uns auch weiterhin ein Grund, dieses Fest in diesem einfachen Rahmen und an diesem Termin am zweiten Augustwochenende fortzuführen“, war der einhellige Tenor der Verantwortlichen in Egelfingen. Text: Wolfgang Metzger