Traditionelles Weinfest in Egelfingen

Am vergangenen Sonntag veranstaltete die Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld bei tollem Herbstwetter ihr traditionelles Weinfest und der Hammellauf erwies sich wieder als Renner in Egelfingen.

 

Das Fest begann mit einem Frühschoppen, den die Musikkapelle Mägerkingen musikalisch umrahmte und bei dem der Gaumenschmaus, das „Egelfnger Grösts“ beim Mittagessen schnell ausverkauft war. Mit schwungvollen Klängen setzten die Rengetsweiler Musikanten den Rahmen zu den süßen selbst gebackenen Kuchen, die besonders gut bei den Besuchern ankamen. Trotz des fast sommerlichen Herbstwetters fanden sich dann gegen 16.00 Uhr immer mehr Besucher in der Halle ein und warteten gespannt auf den diesjährigen Hammellauf. Bevor es losging, wurde der Regelablauf von Vorstandsmitglied Claus Fritz erklärt. Der Hammellauf findet inzwischen im inneren Kreis der Festhalle statt und die Teilnehmer müssen über 4 Böcke steigen, bis draußen vor der Halle vom Schützenverein ein Böller gezündet wird und die Gewinner feststehen. Fritz erläuterte auch nochmals, warum der Hammel nicht mehr im Saal präsentiert wird: „Man werde den Aufforderungen des Landratsamtes für eine artgerechte Tierhaltung natürlich nachkommen“. Der Hobby-Landwirt und Schäfer Gerd Saup aus Egelfingen, von dem der Hammel stammte, hatte zur Freude der vielen Kinder vor der Halle auf der Bergwiese ein kleines Gehege installiert, wo der Hammel mit seiner schwarzen Schafsdame friedlich grasen konnte. So manches Elternteil und auch Omas und Opas liefen mit ihrem Kleinkind mit. Viele Runden mussten sie unter den Klängen der Egelfinger Musiker laufen, bis ein lauter Knall die Spannung erhöhte und feststand, wer den Hammel mit nach Hause nehmen darf. Die verschlossenen Kuverts wurden gemeinsam auf der Bühne geöffnet und der kleine Franz Kempter aus Wilflingen wurde als diesjähriger Gewinner des Hammels unter großem Hallo der anwesenden Großfamilie ausgerufen. Ein sichtlich überraschter Gewinner wusste noch nicht so recht, was er mit dem Hammel machen sollte, aber nachher beim Gruppenfoto im Gehege waren sie sogleich Freunde geworden. Die drei Trostpreise, je eine Flasche Wein und eine Kindertüte, gingen an Linus Schneider und Finja Pawtowski beide aus Egelfingen, den Kasten Bier gewann der aktive Musikant Thomas Liehner aus Rengetsweiler.

 

Die zahlreichen Gäste fühlten sich auch nach dem Hammellauf wohl und freuten sich über den herrlichen Tisch- und Hallenschmuck, der von Antje Metzger stammte. Bei frischen Denettle, Schwarzwurstbroten und Schnitzelwecken bedienten die jungen Musikerinnen und Musiker die Gäste freundlich und zuvorkommend. Für den Sonntagabend waren erstmals die Altheimer Musikanten bei Schemmerhofen zu Gast auf der Alb und spannten einen feinen musikalischen Bogen von traditioneller bis zur modernen Blasmusik und die Besucher blieben bis in die Abendstunden. Eine tolle Stimmung kam auf und den Musikern mit ihrem rührigen Dirigenten machte es Spaß, in Egelfingen aufspielen zu dürfen. Sie kamen nicht ohne einige Zugaben von der Bühne. Vorstand Matthias Metzger bedankte sich für den tollen musikalischen Abschluss und man freute sich dann gemeinsam auf ein Wiedersehen beim Fest im nächsten Jahr in Altheim. Mit ihrem Weinfest und dem Hammellauf hält die Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld die alte Tradition auch weiterhin aufrecht.Text: Wolfgang Metzger

 

Hier geht es zu einer Bidergalerie vom Weinfest in Egelfingen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aktuelles