Starkbierhockete in Pfronstetten

Zünftiges Starkbierfest in Pfronstetten

 

 

Laue Temperaturen bis spät in die Nacht bescherten am Samstagabend den befreundeten Albdorfmusikanten am Wochenende wahrlich ein gelungenes Fest zu ihrem Geburtsjahr. Denn im Nov. 2016 hatte der Verein 40 Jahre auf dem Buckel und ist ins Schwabenalter eingetreten. Wahrlich ein Grund zu feiern und was lag da näher, als das 23. Starkbierfest in gewohntem Rahmen, jetzt neben der Albhalle abzuhalten.

Der Vorsitzende Elmar Buck freute sich bei seiner Begrüßung am Samstagabend bei Dirndl und Bayrischem Abend mit der befreundeten Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld, die schon viele Jahre in Pfronstetten zu Gast war, auf einen urigen Abend.

 

Kulinarische Leckerbissen wie Schweinshaxen und Weisswürste trugen ebenfalls dazu bei, wie Böhmisch Mährische Blasmusik. Nach dem Fassanstrich mit dem MdB Michel Donth gab es dann das beliebte Freibier auch für uns Musikanten. Die dazugehörige Blasmusik servierte dann die Trachtenkapelle nicht in bayrischem weiß-blau, sondern in gewohntem weiß-rot der Leibchen und dem schwarzen Federhut. „Für musikalischen Schmiss sorgte die Trachtenkapelle aus Egelfingen-Emerfeld mit ihrem Dirigenten Frank Metzger, die die ganze Vielfalt der Blasmusik darbot,“ urteilte Tags danach der Reutlinger Generalanzeiger vom Festverlauf.

Die Musiker um Dirigent Frank Metzger passten sich dann auch der guten Stimmung an und legten den ganzen Abend mit gewohnter Dynamik und exakter Spielweise los. „Es macht uns einfach Spaß, immer wieder hier zu spielen“, hörte man vom ansagenden Vorstandsteamer Claus Fritz. Wir Egelfinger kommen gerne hierher. Sein besonderer Gruß galt natürlich den zahlreich mitgereisten Fans der Ehemaligen um Gründungsmitglied Josef Saup und Ehrenvorstand Manfred Fritz.

 

Zur Freude Aller präsentierte Josef Saup erstmals ein selbst gefertigtes und bunt bemaltes Fan-Schild mit zwei Musikanten der Trachtenkapelle, das künftig zu allen Auftritten mitreisen wird. Zwischendurch hörte man noch den Hobbymusikern auf dem Alphorn zu, um dann weiterhin bis spät in die Nacht musikalische Höhepunkte zu setzen. So wurde erstmals die neue Polka „Wir sind wir“ der Fegerländer Musikanten gekonnt vorgetragen, was großen Beifall einbrachte. Vorsitzender Elmar Buck verabschiedete die Musiker dann auch nur von der Bühne mit dem Wunsch, dass man sich in den nächsten Jahren wieder öfters musikalisch treffen wolle, eventuell schon beim beliebten Gartenfest in Egelfingen. Wie jedes Jahr erfolgte der Heimweg einiger Musiker noch über die Bar, was zum Starkbierfest einfach dazugehört.Text: Wolfgang Metzger

 

Hier geht es zu den Bildern

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aktuelles