Ein Gartenfest mit viel Musik

Bild:Wolfgang Metzger
Bild:Wolfgang Metzger

Bei schönstem Wetter hat am Sonntag das Gartenfest in Egelfingen begonnen. Der böhmische Abend mit Frank Metzger und „Die Jungen Böhmischen“ fiel dann allerdings nach wenigen Takten dem einsetzenden Gewitterregen mit Sturmböen zum Opfer. Dafür wurde am Montag bei lauen Temperaturen noch einmal ordentlich gefeiert.

 

Das Gartenfest Egelfingen mit seinem besonderen Flair, unter schattigen Bäumen und in luftiger Atmosphäre zog viele Besucher an. Die Besucher kommen seit Jahren immer wieder nach Egelfingen, um Bekannte, Verwandte und Freunde zu besuchen. So werden regelmäßig vom Vorstandsteam Claus Fritz und Matthias Metzger auch Gäste vom befreundeten Gesangverein Cäcilia Wernau begrüßt. Junge Familien nutzen den Platz neben der Festhalle, um ein paar gemütliche Stunden zu verbringen. Oft sieht man ganze Generationen, die den „Treffpunkt Gartenfest Egelfingen“ wahrnehmen. Für die Kleinen ist mit Hüpfburg, Schießstand, Dosenwerfen bestens gesorgt. Bereits über Mittag hatte sich der Festplatz gut gefüllt und die Helferinnen und Helfer der Trachtenkapelle hatten alle Hände voll zu tun, um die vielen Gäste kulinarisch zu verwöhnen.

 

Bei diesen hochsommerlichen Temperaturen waren die antialkoholischen Getränke sehr gefragt. „Es war noch nie da, dass der saure Sprudel ausgeht“, hörte man vom Verantwortlichen Maik Schweizer. Der Musikverein Ostrach hatte zum Frühschoppen bei hochsommerlichen Temperaturen ein breites Programm aufgelegt und sorgte dann auch mit Auftritten unter den Gästen für beste Stimmung. Musikerinnen in der ersten Reihe, kühlten ihre Füße in dem bereitgestellten Wasserbehälter. Musikalisch ging es nahtlos weiter mit der benachbarten Musikkapelle Bingen-Hitzkofen. Sie hatten kurzfristig diesen Termin in der Urlaubszeit möglich gemacht, wie Metzger positiv erwähnte. „Wir hoffen, dass wir das bei einem Fest in Bingen wieder gut machen können.“

 

Zusehends füllte sich gegen 17 Uhr der Obstgarten und Freunde der Böhmisch-Mährischen Blasmusik strömten in Scharen auf den Festplatz, um die Jungen Böhmischen hören zu können. Erste Wolken am Himmel kündigten nichts Gutes an, als Frank Metzger und seine Musikanten loslegten. Bereits nach wenigen Titeln kamen erste Windböen und ein starker Gewitterregen auf, so dass der Festplatz fluchtartig verlassen werden musste. Das aufgebaute Notzelt war sofort restlos überfüllt und auch in der nahen Festhalle suchten die Besucher Schutz vor dem Regen. Der Wettergott hatte mit den Musikern kein Einsehen, ein weiteres Spielen auf der Bühne im Freien war nicht mehr möglich. Spontan stimmten Gäste das Lied „ Mir gaud it hoim“ an und verweilten trotzdem noch in Egelfingen und ließen sich die gute Laune nicht verderben. „Wir kommen am Montagabend wieder und hoffen einfach auf besseres Wetter“. Die Trachtenkapelle Egelfingen-Emerfeld und auch die Albdorfmusikanten aus Pfronstetten versprechen ebenfalls beste Blasmusik zum Abschluss dieses traditionellen Festes. Das Gartenfest am Montagabend war bei den sommerlichen Werten und einem schönen lauen Abend dann ohne Gewitter ein toller Erfolg. Alle Plätze waren belegt und es kam eine Bomben-Stimmung auf.

Text:Wolfgang Metzger

 

 

Hier geht es zu den Bildern vom Egefinger Gartenfest!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Aktuelles